Interessantes für's Leben

Viel Spaß beim Stöbern im HEILERLISTE.DE Archiv

Symbolbild Stress

Gesund leben: Stress reduzieren und Selbstheilkräfte aktivieren

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Stress und die Folgen
Schneller, länger, besser. Kennen Sie das? Das sind die Anforderungen denen sich viele Menschen heutzutage im Berufsleben konfrontiert sehen. Burnout ist in aller Mund und irgendwie nehmen die Zivilisationskrankheiten stetig zu. Plagen Sie Leistungseinbrüche, Ruhelosigkeit und fangen Sie sich so ziemlich jede Grippe ein, die im Büro gerade die Runde macht? Höchstwahrscheinlich leiden Sie unter Stress. Was ist denn nun aber Stress?

Stress ist eine Reaktion des Körpers auf ungewohnte, fordernde und bedrohliche Situationen. Früher hatte der Stress Sinn. Er veranlasste einen Menschen dazu sich seiner Umgebung bewusst zu werden, die Sinne wurden geschärft. Er sollte uns auf Kampf oder Flucht vorbereiten. Jeder Körper reagiert unterschiedlich auf Stress, doch die Abläufe sind gleich. Befinden wir uns in einer nicht enden wollenden, fordernden Situation oder in einem Umfeld das uns ängstig oder beunruhigt, so erleben wir Stress. Der Körper will uns dabei helfen diese Situation möglichst effektiv in den Griff zu bekommen und zu beenden. Es werden die Stresshormone Adrenalin, Noradrenalin und Cortisol ausgeschüttet. Man ist aufmerksamer, der Herzschlag erhöht sich. Heute wie damals schaltet unser Körper in den Kampf- bzw. Fluchtmodus und das ist auch gut so.

Allerdings nicht dauerhaft. Bleibt der Pegel dieser Stresshormone im Blut dauerhaft erhöht, so entstehen Nebenerscheinungen die wir dann zum Beispiel als Burnout-Syndrom wahrnehmen. Dauerstress hat Auswirkungen auf unser seelisches, geistiges und körperliches Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit sowie unsere Fähigkeit zur Selbstheilung.

Bereits bestehende Krankheiten können sich verschlechtern, die Leistungsfähigkeit des Gehirns nimmt ab, das Risiko für Bluthochdruck, Herzinfarkt und Magen-Darm-Geschwüre steigt. Weitere durch Stress begünstigte Leiden sind Diabetes, häufige Infektionskrankheiten und Stoffwechselstörungen. Der Menstruationszyklus kann gestört werden, Schlafstörungen können auftreten, mit allen Folgen. Behandlungen mit Tabletten oder der vermeintlich entspannende Griff zu Alkohol oder Zigaretten bringen keine wirkliche Verbesserung, die Krankheitsbilder verschlechtern sich nur noch. Erholung scheint unerreichbar, man kann nicht mehr »abschalten«.


Stressauslöser, die Stressoren
Stressauslöser sind typischerweise mit unserem Lebenswandel eng verbunden. Die Anforderungen am Arbeitsplatz, die Verpflichtungen zu Hause, Sorgen um die Familie, das Leiden unter einer bestehenden Krankheit. Alles was eine anhaltende Belastung von Geist, Seele und Körper darstellt, kann als Stress bezeichnet und erlebt werden. 

Oft kommen viele Faktoren zusammen und vermeintliche »Erholung« ist oft kontraproduktiv. Unbemerkt hat sich der Stress auch in unserer Freizeitaktivitäten geschlichen. Soziale Medien und die anhaltende Nutzung eines Smartphones zum Beispiel, können psychischen Stress auf einen Menschen ausüben. Der Vergleich mit anderen Personen, die man im realen Leben möglicherweise gar nicht kennt, und die zur Schaustellung nur der besten Aspekte des eigenen Lebens können sich negativ auf den Gemütszustand und das Ruheempfinden auswirken.

Der umstrittene Autor Dr. Cordwell behauptet gar, dass Stress für jede einzelne Krankheit verantwortlich sei und die Vermeidung von Stress somit zwangsläufig die Heilung sein müsse. Ob man die Problematik so schwarz-weiss betrachten möchte, sei jedem selbst überlassen. So tragen vor allem die Ernährung und äußere Einflüsse wie Elektrosmog, Lärm oder auch besonders das Maß an Bewegung im Alltag maßgeblich zur Gesundheit bei. Es ist jedoch nicht von der Hand zu weisen, dass Stress das Immunsystem massiv schwächt und so Tür und Tor für Krankheiten öffnet. 


Selbstheilung aktivieren, aber wie?
Ein gesunder Lebensstil, auch wenn oft aus Zeitmangel nur schwer machbar, ist selbstverständlich der anzustrebende Goldstandard. Doch was ist gesund? Alles was uns nicht krank macht. Die Antwort scheint zu simpel um wahr zu sein, doch es entspricht tatsächlich der Realität. Jeder Mensch verfügt über Selbstheilungskräfte. Was mystisch klingt ist eine im Immunsystem des Menschen ruhende Tatsache. Wenn Sie erkranken und der Arzt Ihnen Medikamente gegen Schmerzen, Husten oder die laufende Nase verschreibt, so heilt er sie damit nicht. Nein, er nimmt Ihnen die Bürde der unangenehmen Symptome, bis der Körper sich selbst geheilt hat. Das bedeutet, dass die Selbstheilungskräfte gar nicht erst aktiviert, nur zugelassen werden müssen. Wer auf eine gesunde, basische Ernährung und seine Darmflora achtet, sich ausreichend bewegt und Stressoren so oft wie möglich vermeidet, sich um Aufmerksamkeit buhlende Elektrogeräte mal weniger kümmert, der ist von Natur aus, wie vor tausenden von Jahren, bestens den Anforderungen des täglichen Lebens gewachsen.


Fazit
Den Darm gesund halten. Sich ausreichend bewegen. Auch mal »Nein!« sagen und delegieren: So blüht Ihr Immunsystem auf, so finden Sie Erholung!